Sari-OS News

Bevorstehende Veranstaltungen

Vergangene Projekte

Winterzeit – Weihnachtszeit – (Eis-)Märchenzeit

Am 07.12.2023 fuhren die Klassen 5a und 5a nach Chemnitz, um sich in der Eissporthalle das diesjährige Eismärchen „Die Heinzelmännchen“ anzuschauen. Das Chemnitzer Eismärchen ist jedes Jahr eines der großen Highlights der Saison.

Vor Beginn der Veranstaltung ließ sich auch der Weihnachtsmann blicken und verteilte kleine Gaben. Punkt 10:00 Uhr begann das Märchen.

Fast 200 kleine und große Eissportler präsentierten eine Mischung aus Theater und Sport. Von Kindergartenkindern, die erst vor kurzem das erste Mal auf dem Eis standen, bis hin zu Profi Eisläufern trainierten die vielen Sportler seit Monaten, um eine einmalige Show auf die Beine zu stellen. Bewundernswert!

Die Handlung orientiert sich am Filmklassiker von 1957, bei dem die fleißigen Heinzelmännchen nachts im Dorf unbemerkt die Arbeit tun.

Neben einer zauberhaften Choreografie sorgten auch die Ausstattung mit Hobelbank, Bäckerofen, einer Riesenraupe und vielen anderen Requisiten, die von fleißigen Helfern gebastelt wurden, für die richtige Märchenstimmung. Besonders herzerwärmend waren die Kita-Kinder, die als Seifenblasen über die Fläche tanzten. Ins Publikum schwebten echte Seifenblasen.

Vielen Kindern hat das Eismärchen sehr gut gefallen. Es hat uns für eine kleine Zeit verzaubert und glücklich gemacht. Tief im Herzen wünscht sich wohl jeder ab und zu ein Heinzelmännchen.

Obwohl wir für die Eishalle „dick“ angezogen waren, freuten sich alle auf den warmen Bus, der uns sicher an die Schule brachte.

Wir wünschen allen märchenhafte, friedliche und frohe Weihnachten!

(Text und Bild: Ines Blumstengel)

Rollstuhlbasketball – Sportunterricht in den achten Klassen einmal anders

Für unsere achten Klassen begann der Sportunterricht in diesem Schuljahr einmal anders. 

Integration im Sport, Kennenlernen verschiedener Behinderungen, Ausprobieren des Rollstuhlfahrens und dabei noch Basketball spielen sowie Anwenden der Englischkenntnisse – all das haben die Rollstuhlbasketballer vom „BSC Rollers Zwickau“ möglich gemacht.

Sie waren zum zweiten Mal Gast in unserer Schule und erklärten in Theorie und Praxis teils in deutscher, aber auch in englischer Sprache den Alltag als Sportler im Rollstuhl. Dazu durften die Kids alle mögliche Fragen stellen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Verantwortlichen und vor allem den Spielern für zwei sehr gelungenen Projekttage, in welchen sie unseren Schülern diese wunderbaren Erfahrungen vermittelt haben!

In der Praxis einmal selbst das Rollstuhlfahren und Basketballspielen im Rollstuhl probieren, war für alle, die sich getraut haben, spannend und ein Erlebnis, welches in Erinnerung bleiben wird!

Für die neue Saison, zurück in der Ersten Bundesliga, drücken wir der Mannschaft die Daumen und wünschen viel Erfolg!!!

Auf ein Neues im nächsten Jahr, wir freuen uns schon darauf!

(Text und Bilder: Babett Thieme)

Unterrichtsalltag in der Diktatur hautnah – Unterrichtsstunde 1985

„Seid bereit!“, „Immer bereit“ – mit dem sozialistischen Gruß der Jungpioniere (JP) begann für unsere 10. Klassen heute eine etwas außergewöhnliche Stunde. Wir besuchten das Schulmuseum in Leipzig. Nach einer Einführung in das Schul- und Erziehungssystem der DDR durften unsere Schülerinnen und Schüler hautnah den Unterrichtsalltag in der sozialistischen Diktatur im Jahr 1985 nacherleben. Die Heimatkunde-Stunde umfasste u.a. das gemeinsame Singen von Pionierliedern oder das Ausarbeiten der Tugenden eines Thälmannpioniers. Abschließend konnten unsere Schülerinnen und Schüler ihren eigenen Schulalltag mit dem in der DDR vergleichen. Neben einigen Gemeinsamkeiten fielen auch so manche, nicht nur inhaltliche Unterschiede auf. Besonders das „Vorführen auffälliger Schüler vor der gesamten Klasse ist zum Glück heute nicht mehr so“, fasste eine Schülerin den Unterricht zusammen.

(Text und Bild: Dr. Martin Diebel)

Komm auf Tour! – Berufsorientierung

Unsere drei 7ten Klassen durften diese Woche am Projekt zur Stärkenentdeckung, beruflichen Orientierung und Lebensplanung teilnehmen.

Es ging in die Muldentalhalle nach Wilkau-Haßlau. In dieser wurde für die Jugendlichen ein Erlebnisparcours aufgebaut, in dem sie an 6 Stationen ihre Stärken entdecken und mit beruflichen Vorstellungen in Verbindung bringen konnten. Es war eine spannende und abwechslungsreiche Reise für die Schülerinnen und Schüler. Zurück in der Schule, konnten die Klassen in einer Auswertungsstunde noch zu ihren gewählten Ausbildungsberufen recherchieren.

(Foto und Text: Susann Pade)

Vorlesewettbewerb – Vorlesen verbindet…

Vorlesen verbindet!
Am 17. November 2023 fand zum 20. Mal der Bundesweite Vorlesetag statt, um Kinder für das Vorlesen zu begeistern.
Das Motto des diesjährigen Aktionstages war „Vorlesen verbindet“, denn gemeinsames Vorlesen schafft Nähe, bringt Menschen zusammen und ist die wichtigste Voraussetzung, um selbst gut lesen zu können.
Auch unsere 6.Klassen beteiligten sich mit viel Freude und Einsatz am Vorlesetag und versammelten sich morgens im Musikraum der Schule. In den Wochen zuvor wurden aus dieser Klassenstufe die zwei besten Vorleser jeder Klasse ermittelt, die sich mit ihrem Lieblingsbuch dieser Herausforderung stellten.
Eröffnet wurde die Veranstaltung mit inspirierenden Worten unseres Schulleiters Herr Pallagi.
Die drei Mädchen und drei Jungen waren bestens vorbereitet, hochmotiviert und natürlich vom Lampenfieber gepackt.
Allmählich legte sich die Aufregung und es war eine pure Freude, den tollen Lesevorträgen zu lauschen.
Die Jury hatte anschließend keine leichte Aufgabe beim Ermitteln des Siegers, denn beeindruckend war jeder Vortrag.
Alle Teilnehmer erhielten für ihre Leistung eine kleine Anerkennung bzw. einen Gutschein, um sich neuen Lesestoff zu besorgen. Die wertvollste Belohnung war natürlich der kräftige Applaus der Zuhörer, die dem Geschehen spannend folgten.
Jonas Schüttoff aus der Klasse 6a wurde Schulsieger und darf unsere Schule beim Kreisentscheid der Oberschulen und Gymnasien würdig vertreten.
Herzlichen Glückwunsch!!!
Mit dem beruhigenden Gefühl, dass Bücher auch im Zeitalter der modernen Medien bei Kindern und Jugendlichen begehrt sind, fand diese gelungene Veranstaltung einen schönen Ausklang.
„Nicht wer Zeit hat, liest Bücher, sondern wer Lust hat, Bücher zu lesen, der liest, ob er viel Zeit hat oder wenig.“ (E. R. Hauschka)

(Foto und Text: Ines Blumstengel)

Weihnachten im Schuhkarton!

Bald ist es wieder soweit und die besinnliche Weihnachtszeit startet…….Besinnlichkeit bedeutet für mich nicht nur das wertzuschätzen, was man selber zur Verfügung hat sondern auch an diejenigen Menschen zu denken, die auf so viele Dinge verzichten müssen die für uns alltäglich und normal sind. Aus diesem Grund und weil ich weiß, dass diese Spendenaktion genau da ankommt wo sie gebraucht wird, habe ich einige Klassen angesprochen. Das basiert auf freiwilliger Basis und beläuft sich auf kleine Dinge, die man in dem Flyer nachlesen kann. Die Kinder-und Jugendlichen wurden von mir gebeten das erst mit den Eltern zu besprechen. Die Spenden sammle ich in meinem Büro und werde sie dann persönlich abgeben.

(Text und Foto: Sina Ulrich)

Niners in Chemnitz

Spitzenbasketball bei den Niners in Chemnitz

Rebound, Schrittfehler, Alley-oop – in der Messe Chemnitz war alles dabei. Für ausgewählte Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen bot sich am Sonntag, den 22. Oktober die Möglichkeit, die Spieler des Basketballbundesligisten der Niners Chemnitz im Heimspiel gegen die BG Göttingen anzufeuern. Nach einem spannenden Spiel gingen die Chemnitzer als Sieger vom Platz. Doch nicht nur deswegen waren die Schüler begeistert. „Da war wirklich Dampf drin und die Stimmung ist klasse“, meinte einer von ihnen.

(Text und Bilder: Dr. Martin Diebel)

Potenzialanalyse

In der Woche vor den Herbstferien hieß es für unsere 7ten Klassen auf zur Gafug nach Oberlungwitz. Dort wurde für jede Klasse, einen Tag lang, die Potenzialanalyse (PA) durchgeführt. Die PA bildet den Startschuss für die individuelle berufliche Orientierung und dient dazu, den SuS ihre Stärken aufzuzeigen. Praxisberater/innen beobachten dabei Kompetenzen, die nicht in Schulnoten abgebildet werden können, aber trotzdem wichtige Fähigkeiten für das spätere Berufsleben widerspiegeln.

Die SuS zeigten in verschiedenen Einzel- und Gruppenaufgaben was sie können. So mussten sie gemeinsam mit vorgegebenen Materialien eine Brücke aus Papier bauen oder auf der Suche nach Davids Beruf verschiedene Hinweise in Verbindung bringen um dann im Team auf das Ergebnis zu kommen. Beim Bau eines Papierbilderrahmens oder dem Biegen einer Drahtfigur konnten die SuS ihre Fähigkeiten in den Einzelaufgaben unter Beweis stellen.

Am Ende des Tages galt es dann noch sich selbst einzuschätzen. Die Jugendlichen reflektierten das Erlebte und bewerteten ihre Kompetenzen, so wie sie sich selbst gesehen haben.

Derzeit nehmen die Klassen, in ihren Projektstunden zur Berufsorientierung, an Computertests teil, die ebenfalls zur PA gehören und Stärken wie räumliches Vorstellungsvermögen, Merkfähigkeit oder logisches Denken zum Vorschein bringen.

Nach der Auswertung der Ergebnisse, durch die Praxisberaterinnen der Sachsenring Oberschule, bekommen die Jugendlichen und ihre Eltern die Stärken der SuS in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt. Mittels des Potenzialanalyseverfahrens „Profil AC Sachsen“ werden nicht nur die Stärken ermittelt, es werden auch Berufsfelder vorgeschlagen, die zu ihren beobachteten Fähigkeiten passen. Somit entsteht hier die erste Verknüpfung zwischen den Kompetenzen der SuS und einem Berufsfeld, indem diese Fähigkeiten eingesetzt werden können.

Der Grundstein für den Weg in Richtung berufliche Orientierung der SuS ist nun gelegt.

Sieg! Jugend trainiert für Olympia!

Überraschender und doch verdienter Turniersieg

Bei perfektem Fußballwetter vertraten heute ausgewählte Schüler unsere Sachsenring-Oberschule beim „Jugend trainiert für Olympia“-Fußballturnier. Nach Siegen gegen das Gymnasium Lichtenstein und die Oberschule Gersdorf sicherten wir uns durch ein Unentschieden im Entscheidungsspiel mit dem Lessing-Gymnasium HOT den Turniersieg. Damit fahren wir im April kommenden Jahres zum Regionalfinale. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an unsere Jungs für eine großartige Leistung und einen tollen Vormittag.

(Text und Bild: Dr. Martin Diebel)

Hallo Leben! – ein präventiver Workshop

Hallo Leben!

Am 14. und 15.9.23 bekamen unsere Schülerinnen und Schüler der 8ten Klassen einen Input bezüglich der Erkennung und Verarbeitung von Stress, Selbst- und Fremdreflexion und Sensibilisierung. Die Trainer von HEYLIFE gestalteten mit ihrer abwechslungsreichen Methodik einen Workshop zum Mitdenken und Mitmachen.

(Text und Bild: Sina Ulrich)

Überraschung auf dem Schulhof! – Schulhofkonzert

Überraschung auf dem Schulhof!!!

„Mach mal laut“ war das Motto am 13.09 und somit haben wir unsere Frühstückspause mal etwas anders verbracht.
Die Jungs von „TIBRO“ verwandelten unseren Schulhof zu einer Konzertlocation und rappten gegen Hass, Ausgrenzung, Mobbing und einigen anderen Themen. Die Message war klar: positive Vipes und mehr Liebe von und für alle!
Danke für den Input und hoffentlich bis bald mal wieder ! 🙂

(Text und Bild: Sina Ulrich)

Misch dich ein! – Bolzplatz in HOT
Liebe Schülerinnen und Schüler, jetzt seid ihr gefragt!
Nutzt die Chance, es wird sich lohnen!
Bei Fragen steht euch Sina zur Verfügung.
Wandertag und Berufsorientierung: „Berufe im Leipziger Zoo“

Am 01. September 2023 fand bei schönstem Wetter für alle 8er Klassen ein berufsorientierter Wandertag statt, bei dem wir den Zoo Leipzig besuchten. Das Thema des Tages war „Berufe im Zoo“ und wir hatten die Möglichkeit, mit einem Guide 90 Minuten den Zoo zu erkunden.

Wer hätte das gedacht, dass es doch so viele Berufe im Zoo gibt… Vom Tierpfleger, über Tierärzte, Tierarzthelfer, Verwaltungsangestellte und bis hin zum Zoodirektor gibt es hier alles. Auch Handwerker, wie Tischler oder Elektriker sind wichtige Mitarbeiter im Zoo. Nicht zu vergessen sind auch diejenigen, die für das leibliche Wohl sorgen, also Köche, Kellner und Reinigungskräfte. Wir haben also viel dazu gelernt und werden das in den BO-Stunden noch vertiefen.

Natürlich durften wir auch die verschiedenen Tiergehege besichtigen und die Tiere beobachten. Es war beeindruckend, die Vielfalt der Tierwelt zu sehen und hautnah zu erleben.

Der nächste berufsorientierte Wandertag in der 7b ins August-Horch-Museum steht auch schon an. Berufsorientierung mal anders… so macht das Spaß.

(Text und Bild: Yvonne Flehmig)

Berufsorientierung: Road-Show auf dem Schulhof!
Wie verhält man sich in Notfällen? – DRK-Kurs

Wie man sich in Notfällen verhält?

Was tun, wenn sich ein Mitschüler verletzt? Stabile Seitenlage – wie geht das?

Muss ich einen anderen Mitschüler beatmen, wenn er bewusstlos ist?

Wie versorge ich offene Wunden?

Diese und noch viele andere Fragen zum Thema: Erste Hilfe – Wie verhalte ich mich in Notfallsituationen? – wurden den Schülern unserer Klassenstufen 7 in der ersten Schulwoche durch den Mitarbeiter Mathias Tober vom DRK beantwortet.

Bereits im vergangenen Schuljahr traten Schüler selbst mit dieser Idee an uns Klassenlehrer heran, denn gerade im Schulalltag, aber auch in der Freizeit kann es vorkommen, dass man als Jugendlicher mit der Versorgung eines Verletzten konfrontiert wird oder aber mithelfen muss.

Neben ganz grundsätzlichen theoretischen Dingen, wie zum Beispiel der Erstversorgung eines Verletzten, dem Absetzen eines Notrufes, dem Anlegen eines Druckverbandes u.a. durften die Schüler dann selbst Hand anlegen und mit praktischen Übungen unter Beweis stellen, dass sie in der Lage sind, erste Hilfe zu leisten.

Anschaulich, kurzweilig und interessant wurden auf diese Weise durch Herrn Tober viele grundlegende Inhalte zum Thema: Erste Hilfe vermittelt, die den Jugendlichen später sicher auch im Hinblick auf den Erwerb einer eigenen Fahrerlaubnis von Nutzen sein werden.

Rundum eine tolle Idee, die wir auf jeden Fall in den nächsten Schuljahren oder im Bereich GTA weiterführen möchten.

(Text: Gabriele Rodoy)

Vielen Dankr den schönen Nachmittag!

„Nun gilt es, dieses Gebäude mit Leben zu füllen“. Jens Franke, seinerzeit Schulleiter der Sachsenring-Oberschule Callenberg/Hohenstein-Ernstthal formulierte 2013 in seiner Rede zur feierlichen Eröffnung des Schulneubaus seinen Wunsch und gleichzeitig einen Arbeitsauftrag. Ein Auftrag, der mit Blick auf das diesjährige Schulfest offenkundig erfüllt wurde. Bei Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen lud die Sachsenring-Oberschule am 06. Juli 2023 zur Feier des zehnjährigen Bestehens ihres Schulneubaus ein. Das Passivenergiehaus mit seiner zeitgemäßen Technik zählt zu den modernsten Schulgebäuden Sachsens. Mit mehr als 1.000 Besucherinnen und Besuchern, darunter auch vielen ehemaligen Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern, übertraf die Nachfrage unsere Erwartungen.

Auf dem gesamten Schulgelände und teilweise im Schulgebäude konnten Vereine aus der Region sich und ihr Können vorstellen. An verschiedenen Stationen luden sie die Gäste zum Mitmachen ein. Zur Einstimmung führten die Jungs der Feuerwehr Hohenstein-Ernstthal eine Übung durch. Anschließend boten sie allen interessierten Gästen eine Rundfahrt im Löschfahrzeug an. Neben
dem Kennenlernen feuertechnischer Großgeräte konnten die Besucherinnen und Besucher ihr Wurftalent mit dem Handball bei der HSG Hohenstein-Ernstthal unter Beweis stellen. Oder sie bewunderten die Fahrkünste der Kunstradfahrer des LSV Langenberg/Falken, in dessen Reihen auch die aktuellen ostdeutschen Meister im Zweier-Kunstradfahren aktiv sind – Schüler unserer Schule.

Ein besonderer Besuchermagnet waren die Minibikes des AMC Sachsenring e.V. Wer den Mut und das nötige Geschick aufbrachte, konnte eine kleine Runde auf diesen kleinen Wunderwerken der Technik drehen. Auf dem nebenliegenden Sportplatz konnten sich unsere Gäste zudem in lustigen Sportwettkämpfen messen, darunter das möglichst lange Halten von zwei Milchkannen oder das Weitwerfen von Gummistiefeln. Das in verschiedenen Sozialprojekten engagierte Tattoostudio PatworkZ aus Limbach-Oberfrohna stellte allen Interessierten zudem eine Graffiti-Leinwand sowie die passenden Arbeitsgeräte zur Verfügung. So konnten sich Groß und Klein mit der Spraydose in künstlerischer Freiheit austoben. Für die Kleinsten standen eine Bastelstraße, das immer beliebte Kinderschminken sowie eine Hüpfburg bereit.

Musikalisch begleitet wurde das Fest durch unseren Schüler-DJ. Zudem brachten die Trommler der Altenburger Sambagruppe Como Vento mit ihren Rhythmen den Hüttengrund zum Beben. Wer es etwas ruhiger mochte, konnte sich von Kolleginnen durch das Schulgebäude führen lassen, in der Tombola des Fördervereins sein Glück versuchen, im Schülercafé ein Stück selbstgebackenen Kuchen genießen oder sich – dem Namensgeber der Sachsenring-Oberschule angemessen – an der Carrera-Rennbahn rasante Duelle mit seinen Freunden liefern.

Auch kulinarisch hatte die Veranstaltung einiges aufzubieten. Neben Burgern, Bratwurst, Zuckerwatte sowie Kaffee und Kuchen mixten Schülerinnen und Schüler Cocktails für die Gäste. Das Handwerk erlernten die drei Siebtklässler Hannah, Nico und Mia in einem der zahlreichen, durch die Berufsorientierung bereitgestellten Ferienangebote. Die kleineren – und auch größeren – Besucherinnen und Besucher konnten ihren Hunger außerdem durch selbst gebackenes Stockbrot stillen.

Im Laufe des Nachmittags fand die Ehrung des scheidenden Schulleiters Jens Franke durch Vertreter der Gemeinden Hohenstein-Ernstthal und Callenberg sowie des Schulamtes statt. Der neue Schulleiter Kevin Pallagi meinte, er freue sich „mit Blick auf dieses Fest und das Engagement meiner Kolleginnen und Kollegen auf meine zukünftigen Aufgaben.“ Gleichzeitig habe er auch „Respekt vor den anstehenden Herausforderungen.“

Den Abschluss der Feier bildete eine flammende Show von der Feuergruppe Rußvögel, bei der auch zwei unserer Schülerinnen ihre gewagten Kunststücke vorführten.
Unterstützt durch alle Kolleginnen und Kollegen, durch Vereine der Region, zahlreiche Schülerinnen und Schüler der oberen Klassenstufen und nicht zuletzt den Schulförderverein, ohne dessen Engagement und Unterstützung unsere Feier in dieser Form nicht möglich gewesen wäre, war das Schulfest eine durch und durch gelungene Veranstaltung.
Wir danken daher alle Beteiligten, allen Helfern und allen Gästen für ein würdiges Jubiläumsfest.

(Text: Dr. Martin Diebel, Bilder: Anna Nickel)